Aeon's Blog

Just another WordPress.com weblog

Neulich am Bankschalter

So Ihr lieben, jetzt kommt der ersten Themenbeitrag.

Neulich am Geldautomaten traf mich die Faust der Erkenntnis mit voller Härte. Aus dem Geldautomaten lächelte mich ein fröhliches älteres Ehepaar vor einem schmucken Haus an. Offenbar hatte man das Glück bei der ortsansässigen Sparkasse rechtzeitig vorbestellt und einen Frühbucher-Rabatt bekommen.
Keine Spur von Prostata-Problemen und Alzheimer: Dank des rundum-sorglos-Pakets ein perfektes Leben in den goldenen Jahren. Das will ich auch! Wenn der Bauch mal hängt und der morgendliche Dämmerblick in den Spiegel bei Betrachten der eigenen Brust keinen eindeutigen Aufschluss mehr über das Geschlecht gibt, dann will ich auch so glücklich sein. Ich möchte auch das rundum-sorglos-Paket!

Also nichts wie rein. Herr Paulus war sehr nett. Er zeigte sich sehr bestürzt ob meines fortgeschrittenen Alters und meiner damit einhergehenden Vorsorgelücke. So heisst das, wenn man im Alter mit einer monatlichen staatlichen Alimente unterhalb des derzeitigen Hartz IV-Satzes auskommen muss. Also, laut der bunten Diagramme und Tabellen und Prognosen von Herrn Paulus ist meine Vorsorgelücke so groß, dass man problemlos eine Herde Elefanten nebeinander durchlaufen lassen kann, ohne dass Klaustrophobie bei den putzigen Dickhäutern aufträte. Erst hatte Herr Paulus dann ein mitleidiges Gesicht aufgesetzt, als ob ich morgen sterben müsste. Es war ein bisschen peinlich. Dann aber zog er mit einer schlagartig aufgehellten Miene (ich hab mich fast erschrocken) einen dicken, bunten Hochglanz-Katalog aus seinem eleganten Roll-Container unter seinem Beraterpult. Das rund-um-sorglos-Paket! Ein Glück! Ich dachte schon, ich müsste wirklich sterben.

Ich hab dann auch gleich unterschrieben. Herr Paulus hatte für mich noch die einmalige Sparkassen-Prämie draufgelegt. Die tolle Aktion mit dem elektrischen Schlüsselanhänger war eigentlich schon die Woche vorher abgelaufen, aber weil er mich so nett fand, hat er noch einen letzten Anhänger (vom Filial-Leiter persönlich!) organisiert.

Zuhause hab ich dann meiner Frau unsere neue Altersvorsorge (eine Riester Rente mit einer fondsgebundenen Versicherung oder so ähnlich) vorgestellt. Möglich sind bei 9% Rendite pro Jahr bis zu 300T€ Rentenkapital! Wahnsinn. Die Elephanten bekommen Platzangst!!!! Komischerweise hat sich meine Frau nicht so gefreut. Ich kenn das ja von ihr (sie arbeitet beim Finanzamt). Aber dieses Mal war ich schon überrascht. Sie hat irgendwas von absurder Rendite, Kosten, Provisionen und Steuer gemurmelt und ist dann schlechtgelaunt ins Arbeitszimmer geschlappt. Da hat sie dann den Rechner angestellt und den Vertrag in so ein neues Portal eingestellt (so ähnlich wie myhammer.de für Finanzen). Es hieß http://www.fairvermittelt.de. Den Schlüsselanhänger wollte sie auch gar nicht mehr sehen.
Eine Woche später bin ich dann vom Vertrag zurückgetreten.

Juni 29, 2009 - Posted by | Uncategorized | , , , , , , , ,

Es gibt noch keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: